Serie Ehrenamt im ADFC: Kurt Krefft geht gern auf Menschen zu - ADFC Nordrhein-Westfalen

Serie Ehrenamt im ADFC: Kurt Krefft geht gern auf Menschen zu

Kurt Krefft liegt der Kontakt zu den Leverkusenern am Herzen. Mit seiner motivierenden und freundlichen Art kann er sie für Verkehrspolitik und den ADFC begeistern. Auch soziales Engagement ist ihm dabei wichtig.

Wie bist Du dazu gekommen, dich im ADFC zu engagieren?
2017 wurde jemand gesucht, der die Gestaltung des Rad-Anzeigers, der Fahrradzeitschrift des ADFC Leverkusen, übernimmt. Das war mein Einstieg in diese ehrenamtliche Tätigkeit.

Wo genau engagierst Du dich? Was sind dort deine Aufgaben? 
Die Verkehrspolitik liegt mir sehr am Herzen, weil sie der Schlüssel für eine sichere Radweginfrastruktur ist. Mitgliederwerbung und soziales Engagement sind weitere Aufgaben.

Was macht dir bei deinem Engagement für den ADFC am meisten Spaß?
Der Kontakt mit den Menschen. Ich gehe gerne auf Menschen zu, speziell aus Politik und Verwaltung der Stadt Leverkusen sowie Unternehmensverbände und deren Mitgliedsunternehmen.

Was waren bisher deine ADFC Highlights?
Die Eröffnung unserer ADFC-Geschäftsstelle im Juli 2021. Und beim Fahrradklima-Test 2022 konnten wir sogar die Teilnehmerzahl auf 1758 steigern. Das ist eine Steigerung von fast 500 Prozent im Vergleich zum vorherigen Ergebnis. 2023 konnten wir mit maßgeblicher Hilfe des ADFC NRW unser zweites Lastenrad anschaffen und damit unser erstes soziales Projekt starten: Die kostenlose Ausleihe eines chike-E-Kids an ADFC-Mitgliedsfamilien. Unsere Mitgliederzahl konnten wir in den letzten zwei Jahren um rund 24 Prozent steigern. Es gibt noch viele weitere Highlights, deren Aufzählung hier den Rahmen sprengen würde.

Wie können sich andere, die sich für ein Ehrenamt im ADFC interessieren, am besten einbringen? Wo fangen sie an?
Bei der alltäglichen verkehrspolitischen Arbeit, die an Spannung kaum zu überbieten ist. Aber es gibt noch weitere „Einstiegsmöglichkeiten“, wie Radtourenleiter:in, Radfahrlehrer:in, Organisation unserer ADFC-Geschäftsstelle, Mitarbeit in der Rad-Anzeiger-Redaktion, Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit, Fahrradtechnik und vieles mehr. Das wichtigste ist aber, neue Interessierte langsam an die Aufgaben heranzuführen und vor allen Dingen die Interessenslage zu akzeptieren. Aber am Anfang steht immer das persönliche Gespräch.

Warum machst du im Netzwerk Presse und Öffentlichkeitsarbeit des ADFC NRW mit?
Weil die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Schlüssel zum Erfolg ist.

Was wünscht Du Dir für die Zukunft?
Der eigentlich wichtigste Wunsch ist: Endlich eine sichere Radwegeinfrastruktur zu erhalten, damit nicht nur meine Enkel später mit Ihren Familien sicher Radfahren können. Daneben ein weiterer wichtiger Wunsch ist, dass der Klimawandel verlangsamt wird und unsere Kinder und Kindeskinder noch eine Chance erhalten, die Welt zu erleben.
Ein, in diesem Zusammenhang, weniger wichtiger Wunsch: noch mehr Mitglieder im ADFC und noch mehr ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen. Wir wollen die 1.000-er Marke in absehbarer Zeit erreichen. Das ist realistisch. Dafür arbeiten wir gerne in diesem Ehrenamt.

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

eRadschnellweg Goettingen, Nikolausberger-Weg Stadt Goettingen

ADFC NRW begrüßt mehr Investitionen in Radverkehr, fordert aber mehr Tempo

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub in Nordrhein-Westfalen begrüßt die Pläne des NRW-Verkehrsministeriums, im kommenden…

Anna Limbach, Beisitzerin ADFC NRW

Serie Ehrenamt beim ADFC NRW: Anna Limbach - die Vielseitige.

Von der Veranstaltungsorganisation vor Ort zur Beisitzerin im NRW Landesvorstand und Gründerin des Frauennetzwerk…

Katrin Heinrichs vor ihrem Laptop sitzend

Serie Ehrenamt beim ADFC NRW: Katrin Heinrichs fährt einfach los

Katrin Heinrichs - fährt einfach los. Die Hagenerin liebt es, Aufgaben wie Öffentlichkeitsarbeit oder Website-Betreuung…

Danke fürs Mitmachen! Fahrradklima-Test 2022 beendet.

Beim Fahrradklima-Test haben sich in NRW fast 62.000 Menschen online beteiligt. Um die Papierfragebögen auszuwerten,…

Wie wünschst Du dir das Radwegenetz in deiner Stadt?

Ein durchgängiges Netz sicherer Radwege - das soll durch das Klimapaket der Bundesregierung entstehen. Mit der Aktion…

Europäische Mobilitätswoche 2021 in NRW

Seit 2002 rührt die Europäische Kommission Jahr für Jahr die Werbetrommel für nachhaltige Mobilität. Die "Europäische…

15 Millionen Euro extra für Radwegebau in NRW

ADFC NRW begrüßt zusätzliche Investitionen in Radverkehr – fordert aber mehr Tempo beim Ausbau.

ADFC-Fahrradklima-Test 2020: NRW-Metropolen auf den letzten Plätzen

5 NRW-Städte zählen zu den bundesweit 25 Kommunen, die heute von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Rahmen des…

Radschnellweg durch Bonn: NRW-Verkehrsministerium muss endlich planen und bauen!

Wird Verkehrsminister Hendrik Wüst nun doch durch den Verkehrsausschuss gezwungen, den ersten Radschnellweg in NRW…

https://nrw.adfc.de/artikel/serie-ehrenamt-im-adfc-kurt-krefft

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

Bleiben Sie in Kontakt