Jubiläum: 10 Jahre Planungswettbewerb "Radschnellverbindungen" - ADFC Nordrhein-Westfalen
Radschnellweg "Ende", RS1 Ruhr.

Radschnellweg "Ende", RS1 Ruhr. © ADFC NRW

Jubiläum: 10 Jahre Planungswettbewerb "Radschnellverbindungen"

In Nordrhein-Westfalen wurden 2013 fünf Radschnellverbindungen im Rahmen eines Planungswettbewerbs prämiert. Von den prämierten 150,7 Kilometer sind 2023, also zehn Jahre später 1,5 Kilometer umgesetzt.

2013 hat Nordrhein-Westfalen einen Planungswettbewerb für Radschnellwege durchgeführt. Mithilfe des Wettbewerbs sollte das damals noch weitgehend unbekannten Planungsinstrument Radschnellverbindungen etabliert werden. 

Das Land wollte mit dem Wettbewerb fünf Modell-Projekte prämieren, welche dann auch mithilfe einer Landesförderung den Weg in die Umsetzung finden. 

Das Land hat zudem diverse Anforderung formuliert, welche die Modellprojekte erfüllen mussten, damit diese als Gewinner in Betracht kamen. Zu diesen Kriterien zählten u.a.: 

  • Abschätzung der Potenziale im Planungsraum
  • Berücksichtigung alternativer Routenführungen
  • Prüfung der Machbarkeit

Das Land selber bezeichnet die Ansprüche des Planungswettbewerb als hoch und begründet dies damit, dass die Realisierbarkeit der Projekte nach einem späteren Gewinn des Wettbewerbs gewährleistet sein soll. Der damalige Preis für die prämierten Projekte war eine Landesförderung in Höhe von 80 Prozent für eine vertiefende Machbarkeitsstudie und die Ausführungsplanung. Feierlich wurden die fünf Gewinner-Projekte am 20. November 2013 im Rahmen eines Festakts in Düsseldorf durch den damaligen Verkehrsminister Michael Groschek bekanntgegeben. 

Rückblickend muss gesagt werden, dass der Wettbewerb die gestellten Ansprüche und Erwartungen verfehlt hat.  

Die Umsetzungsgeschwindigkeit der fünf prämierten Radschnellverbindungen ist frustrierend langsam. Das Land teilt in einer kleinen Landtagsanfrage (18/5442) zum Umsetzungsstand aller Radschnellwege am 16. August mit: „Aktuell sind fünf Abschnitte des RS 1 mit einer Länge von rund 19 Kilometern befahrbar.“ Damit sind in den vergangenen Jahren kaum mehr als 20 Kilometer Radschnellwege gebaut worden. Die fünf prämierten Projekte tauchen in der Antwort der Landesregierung gar nicht erst auf. Gleichzeitig sind im Zeitraum von 2013 - 2023 217 Kilometer Landstraßen in Nordrhein-Westfalen laut Landesstatistik dazu gekommen. Also eine um das 10-fache höhere Ausbaugeschwindigkeit. Bereits 2015 hat das damalige Kabinett beschlossen, dass Radschnellwege der Landstraßen gleichgestellt werden. Für die Ausbaugeschwindigkeit scheinen diese Änderungen aber bis heute nicht zu gelten.

Damals ausgezeichnet wurden:

RS2 Westmünsterland Isselburg-Velen

  • Länge: 45 Kilometer
  • Anzahl Knotenpunkte 87, davon 55 für den Radverkehr bevorrechtigt.
  • Umsetzungsstand: 0 km fertiggestellt, 45 km im Bau/in Vorbereitung
  • Hemmnisse: Linienführung/Vorzugsvariante, Zeitspiel
  • Potenzial: 4400 Radfahrten auf der Hauptstrecke.
  • Letzte Meldung: Dezember 2020

RS3 Radschnellweg OWL

  • Länge: 36,3 Kilometer
  • Anzahl Knotenpunkte 127, davon 97 für den Radverkehr bevorrechtigt.
  • Umsetzungsstand: 0 km fertiggestellt, 36 km im Bau/in Vorbereitung
  • Hemmnisse: Linienführung/Vorzugsvariante, kommunale Verantwortlichkeiten/Grenzen, Wegfall Parkplätze
  • Potenzial: 2000 Radfahrten auf der Hauptstrecke.
  • Letzte Meldung: November 2022

RS4 Radschnellweg Euregio

  • Länge: 30,3 Kilometer
  • Anzahl Knotenpunkte 100, davon 82 für den Radverkehr bevorrechtigt.
  • Umsetzungsstand: 0 km fertiggestellt, 30 km im Bau/in Vorbereitung
  • Hemmnisse: Linienführung/Vorzugsvariante, Umweltverträglichkeitsprüfung, RS-Standard
  • Letzte Meldung: Mai 2023
  • Potenzial: 6000 Radfahrten auf der Hauptstrecke.
  • Geschätzte Investitionskosten 21,3 Mio. €.

RS5 Radschnellweg Neuss, Düsseldorf, Langenfeld

  • Länge: 30,7 Kilometer
  • Anzahl Knotenpunkte 83, davon 59 für den Radverkehr bevorrechtigt.
  • Umsetzungsstand: 0 km fertiggestellt, 24 km im Bau/in Vorbereitung
  • Hemmnisse: Linienführung/Vorzugsvariante, RS-Standard
  • Potenzial: 4500 Radfahrten auf der Hauptstrecke.
  • Letzte Meldung: Dezember 2020

RS6 Radschnellweg Köln-Frechen

  • Länge: 8,4 Kilometer
  • Anzahl Knotenpunkte 44, davon 36 für den Radverkehr bevorrechtigt.
  • Umsetzungsstand: 0 km fertiggestellt, 8,4 km im Bau/in Vorbereitung
  • Hemmnisse: Kosten-/Nutzenrechnung
  • Potenzial: 6300 Radfahrten auf der Hauptstrecke.
  • Letzte Meldung: - (bisher ohne Meldung)
alle Themen anzeigen

Werde teil der RadVolution!

Die Verkehrspolitik hat schon lange einen Platten: Lärm, Abgase, verstopfte Straßen – und zu wenig Platz für Menschen und fürs Fahrrad. Straßenraum heißt in Deutschland vor allem Autoraum. Aber jetzt stellen wir die Weichen für die Zukunft: Das Fahrrad muss endlich ins Zentrum der Verkehrspolitik rücken, denn ohne Fahrrad können wir die Verkehrswende nicht schaffen. Wir brauchen mehr Platz und ein mutiges, neues Straßenverkehrsrecht. Keine faulen Kompromisse!

Viva la RADvolution!
Im Gesetz. Und auf der Straße.
Verkehrswende jetzt!

 

 

 

Und das muss passieren für die RadVolution!

Verwandte Themen

Fahrradtouren im Herbst in NRW

NRW mausert sich weiter als Fahrrad-Reiseland. Nach dem heißen Sommer 2022 ist gerade der Herbst mit hoffentlich…

Radstationen

Sicheres Abstellen von Fahrrädern, Reparaturservice, Leihräder und weitere Angebote. Das alles vereinen Radstationen.

Frühlings-Fahrrad-Check - eine Prüfliste

Auch wegen der Corona-Pandemie holen momentan viele Menschen ihr Rad aus dem Keller. Wer das Fahrrad seit längerer Zeit…

ADFC-Fahrradklima-Test knackt alle Rekorde!

Der aktuelle Fahrradboom zeigt sich auch beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Die bundesweite Umfrage zur…

Transparent mit der Zahl 6275 für die gesammelten Unterschriften des Radentscheid Marl

Radentscheid Marl (NRW)

Der "Turbo" unter den Radentscheiden. Gestartet im März 2020 auf dem Höhepunkt der Coronapandemie. Das demokratische…

Radentscheid Bochum (NRW)

Der RadEntscheid Bochum will vor dem Verwaltungsgereicht Gelsenkirchen gegen die Entscheidung der Stadt Bochum klagen.…

Radentscheid Bielefeld (NRW)

Die zweite Radentscheid-Initiative in Nordrhein-Westfalen wurde in Bielefeld gegründet. Mehr als 26.000 Unterschriften…

Katrin Heinrichs vor ihrem Laptop sitzend

Serie Ehrenamt beim ADFC NRW: Katrin Heinrichs fährt einfach los

Katrin Heinrichs - fährt einfach los. Die Hagenerin liebt es, Aufgaben wie Öffentlichkeitsarbeit oder Website-Betreuung…

Radentscheid Detmold (NRW)

Der Stadtrat der Stadt Detmold hat den Radentscheid als formal unzulässig eingestuft. Die Initiative überlegt nun das…

https://nrw.adfc.de/artikel/jubilaeum-10-jahre-planungswettbewerb-radschnellverbindungen

Bleiben Sie in Kontakt