Hintergrund zum Fahrradgesetz - ADFC Nordrhein-Westfalen

Hintergrund zum Fahrradgesetz

Das Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz geht auf die Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" zurück. Das Ziel ist die stärkere Förderung des Rad- und Fußverkehrs.

Die Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" hat über 200.000 Unterschriften für stärkere Radverkehrsförderung gesammelt. Der Landtag hat auf Basis dieser Initiative die Erarbeitung eines Fahrradgesetzes angekündigt. 

Die Eckpunkte des Gesetzes wurden im Frühjahr 2020 vorgestellt. Der ADFC NRW hat hierzu eine Stellungnahme veröffentlicht.

Die Vorstellung des Referentenentwurfs wird für das Frühjahr 2021 erwartet. 

Verwandte Themen

Noch sind in NRW vielerorts wichtige Radverkehrsverbindungen nicht vorhanden, nur lückenhaft oder weisen einen ungenügenden Ausbaustandard auf.

Dossier: Meilensteine für ein flächendeckendes Radverkehrsnetz in NRW

Noch sind in NRW vielerorts wichtige Radverkehrsverbindungen nicht vorhanden, nur lückenhaft oder weisen einen…

Dossier: Verkehrswende von unten: Radentscheide in NRW

Die Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ hat den Anstoß gegeben zu Bürgerbegehren für sicheren und komfortables Radfahren…

getrennter-geh-und-radweg-radschnellweg-qualitatsstandard_Philip Böhme

Dossier: Radschnellverbindungen in NRW

Radschnellwege werden in den Ballungsräumen Nordrhein-Westfalens einen wesentlichen Beitrag leisten, damit insbesondere…

NRW hat das erste Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz NRW in einem Flächenland

Der nordrhein-westfälische Landtag hat am 04. November 2021 das erste Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz (FaNaG NRW) in…

https://nrw.adfc.de/artikel/hintergrund-zum-fahrradgesetz

Bleiben Sie in Kontakt